Dein Guide fürs Stricken einer Babydecke

20. Juni 2019 4 min read

Babydecken sind das perfekte Strickprojekt. In kurzer Zeit gestrickt, nicht zu groß, leicht anpassbar und das Beste – sie eignen sich perfekte als Geschenk für werdende Eltern! Wir haben alle Tipps und Tricks zusammengestellt, um dich im Handumdrehen in einen Baby-Deckenstrickprofi zu verwandeln. Lass uns mit dem Stricken deiner perfekten Babydecke beginnen!

Erwartest du selber, ein neues Familienmitglied oder ein Freund ein Kind und du möchtest dem Kleinen eine Babydecke stricken? Wunderbar! Wir haben dir nachfolgend nämlich die wichtigsten Punkte zusammengestellt, die es zu berücksichtigen gibt. Wenn du noch kreativer sein möchtest, kannst du sogar dein eigenes Design entwerfen – ein einzigartiges Geschenk für ein einzigartiges Baby.

Größe

Bevor du mit dem Stricken der Babydecke loslegst, überlege dir, wie und wo diese eingesetzt werden soll. Eine praktische Decke für unterwegs, die vor Einflüssen wie Sonne, Wind und Kälte schützt? Eine warme Kuscheldecke fürs Bett? Einige Decken sind buchstäblich nur Dekoration, um das Kinderzimmer aufzuhellen. Eine funktionelle Babydecke allerdings sollte mindestens 60cm x 75cm groß sein.

Welche Form soll die Babydecke haben? Rechteckig, quadratisch, länglich, oder gar rund (von der Mitte aus gestrickt)?

Garn- und Nadelauswahl

In erster Linie sollte die Decke waschbar sein. Selbst wenn die Decke eher dekorativ als funktional ist, denke daran: Babys, sosehr wir sie lieben, sind chaotisch. Im Fall der Fälle greift man nach der nächstgelegenen Decke, so dass sie widerstandsfähig gegen alles sein muss, von Spucke bis hin zu Lebensmittelflecken und allem, was dazwischen liegt.

Superwasch-Wolle ist eine ausgezeichnete Wahl, gut eignet sich aber auch gebürstete Baumwolle oder eine Mischung mit einer synthetischen Faser, wie beispielsweise Acryl, ist eine gute Option. Achte unbedingt darauf, dass das Garn waschmaschinentauglich ist. Frischgebackene Mütter haben genug Stress und keine Zeit die Decke von Hand zu waschen, weil sie eine empfindliche Faser beinhaltet. Es gibt viele Mischgarne die waschmaschinentauglich sind, darunter wunderschöne Fasern wie Merino und Kaschmir. Prüfe jedoch die Banderole der Wolle bevor du loslegst, um wirklich sicher zu sein. 

In Sachen Nadelstärke fährst du am besten, wenn du dich an die Angaben auf der Banderole hältst. Falls dir diese aus irgendwelchen Gründen nicht zusagt, nimm eine oder zwei Größen größer.

Garne für Babydecken

Baby-Garn kaufen

Farbe

Die Farbauswahl bei einer Babydecke ist, wie wir finden, genauso wichtig wie die Auswahl des richtigen Garns. Traditionelle Farben sind Weiß, Hellgelb, Hellblau, Hellrosa und Hellgrün. Primärfarben oder Schwarz und Weiß sind ebenfalls eine gute Wahl, um die Sinne des Babys zu stimulieren. Du kannst in Sachen Farbe so kreativ sein, wie du willst. Du kannst dich an traditionelle Töne halten oder sie in den Lieblingsfarben der Eltern stricken. Vielleicht möchtest du auch Farbtöne wählen, die zum Babyzimmer passen – hier bist du frei - unser Rat: Entscheide dich für das, was sich richtig anfühlt!

Muster

In Sachen Musterwahl gibt es ein paar Sachen zu beachten. Babys haben winzige Finger, winzige Zehen und kleine Nasen. Ösenmuster sind in Ordnung, aber eine vollflächige Spitzenleiste ist vielleicht nicht die sicherste Wahl für Babys. Schlichte Strick- und Rollmuster sind eine gute Wahl, da sie einfach zu sticken und beidseitig anwendbar sind.

Falls du ein Fan von Colorwork sein solltest, ist du unbedingt zu beachten, dass die eingewebten Enden vom Baby als sehr spannend empfunden werden können und es mit Sicherheit daran ziehen wird, also entweder fest sichern oder so verstecken, dass die Enden nicht sichtbar sind. Einfache Mini-Muster, wie z.B. Moosmuster, sind ideal, weil sie leicht umzusetzen sind. Wenn du deine Babydecke zur wöchentlichen Strickgruppe mitbringst, verringert ein einfaches Muster die Wahrscheinlichkeit, dass sich Fehler einschleichen.

Bundverarbeitung

Bordüren verleihen Decken ein fertigeres Aussehen, sind aber nicht zu 100% notwendig. Wenn du die Decke jedoch aufpeppen möchtest oder wenn du ein anderes Stück hinzufügen möchtest, sorgt ein schöner Bund dafür, dass das Stück als Meisterwerk in Erinnerung bleibt. Es gibt viele Möglichkeiten für die Bundgestaltung: Z.B. eine Picot-Rüsche mittels Häkelnadel oder ein Strumpfband, bei dem die Kantenstiche in das Muster integriert sind. Ein Vorbehalt jedoch: Vermeide Fransen oder mache sie ganz kurz, denn sie können eine Erstickungsgefahr darstellen!

Fehler

So eine große Fläche zu Stricken ist eine ziemliche Verpflichtung. Wenn du einen Fehler bemerkst, der zehn Zentimeter unter deiner aktuellen Maschenreihe liegt, frag dich, ob es die Mühe wert ist, den Fehler auszubessern. Bei Babydecken, insbesondere den handgestrickten, zählt der Gedanke mehr als die Perfektion. Ist ein kleiner Fehler genug, um stundenlange Arbeit wieder aufzumachen? Du kennst bestimmt auch jemanden, der da sofort ja sagen würde! Denn für die Perfektionisten unter uns müssen handgefertigte  Geschenke perfekt sein, bevor sie an den Empfänger übergeben werden. Für viele von uns sind kleine Fehler in einer Babydecken jedoch keine große Sache und das Baby wird einem den Fehler wohl kaum nachtragen. Von uns aus ist also voll okay ein Auge zuzudrücken!

Fristen

Das Stricken der Decke dauert länger als geplant und wird nicht mehr rechtzeitig zur Geburt fertig? Mach dir keinen Stress, denn das Baby wird deine Decke auch ein oder zwei Monate nach seiner Ankunft noch lieben und gerne damit kuscheln! Entspann dich also und lass dir Zeit! Die meisten Eltern werden bestimmt sehr gerührt sein, dass du ihrem Schützling etwas Selbstgestricktes geschenkt hast, und dabei wird der Zeitpunkt dann zur Nebensache!

Kostenlose Baby-Decke Strickmuster

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Besuchen Sie unsere internationalen Websites: Weltweit | Nord-Amerika | Australien