So rahmst du deine Stickprojekte

3. Februar 2022 4 min read

Die harte Arbeit ist erledigt und jetzt möchtest du dein wunderschön gesticktes Meisterwerk gebührend präsentieren, aber wie? Mit dieser leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung der unglaublich kreativen Mollie von Wild Olive findest du ganz einfach heraus, wie du deine Kreuzstich- und Stickprojekte einrahmen kannst! Noch mehr wunderbare Stickinspirationen findest du auf Mollies großartigem Instagram-Kanal.

So rahmst du ein Stickprojekt

Wie präsentierst du dein fertiges Stickprojekt in all seiner Pracht? Hier erfährst du, wie du dein Stick- oder Kreuzstichprojekt so rahmst, dass du viele Jahre lang Freude daran hast. Egal, ob du einen preiswerten Holzstickrahmen verwendest oder einen eher traditionellen Bilderrahmen, deine Stickerei wird voll zur Geltung kommen.

Werkzeuge und Material

Es gibt viele Methoden, ein Stickprojekt zu rahmen. Hier zeigen wir dir zwei Möglichkeiten, die dein Werk in Szene setzen und es langfristig erhalten. Du könntest dein fertiges Kreuzstich- oder Stickprojekt mit Klebstoff in den Stickrahmen kleben. Das funktioniert zwar, hat aber auch Nachteile. Wenn der Klebstoff durchsickert oder an der falschen Stelle landet, kann er dein Werk ruinieren. Außerdem wird das Gewebe dauerhaft am Rahmen festgeklebt und lässt sich dann nur noch schwer reinigen oder nachspannen. Wenn du das fertige Projekt festnähst oder feststeckst, kannst du es leichter säubern und neu positionieren. Bist du bereit, deinem neuesten Projekt den gebührenden Rahmen zu geben?

So rahmst du ein Projekt in einen Stickrahmen

Wenn du überlegst, wie du deine Stickarbeiten präsentieren willst, fällt dir vermutlich zuerst ein Stickrahmen ein. Dieses Hilfsmittel ist nicht nur beim Sticken nützlich, sondern auch eine praktische Möglichkeit, dein fertiges Projekt zu rahmen! Stickrahmen aus Holz sind kostengünstig und lassen sich leicht individuell gestalten. Außerdem sind sie darauf ausgelegt, den Stoff zu spannen und deshalb einfach zu verwenden.

1

Zunächst brauchst du dein fertiges Kreuzstich- oder Stickprojekt. Der Stoff sollte an allen Seiten mindestens 4 cm über den Stickrahmen herausragen. Bügele dein Werk auf der Rückseite, um größere Falten im Stoff zu entfernen.

2

Nimm den Rahmen auseinander. Der Innenring dient dir nun als Anhaltspunkt. Achte darauf, dass dein Design mittig im Ring liegt, und schneide dann den Stoff um die Ringform herum ab. Der Schnitt muss nicht exakt sein, aber es sieht schöner aus, wenn der Stoff gleichmäßig abgeschnitten wird. 

3

Lege den Stoff in den Stickrahmen. Reihe den Stoffrand mit Stickgarn oder Baumwoll-Perlgarn im weiten Vorstich um. Am Anfang machst du einen Knoten und vernähst den Faden mit einem kleinen Stich, damit er nicht durchrutscht.

4

Zieh den Faden an, während du um den Rahmen herumnähst, damit sich der Stoff hinter dem Rahmen zusammenzieht. Wenn du wieder den Anfang der Naht erreichst, ziehst du den Faden fest an, um den Stoff zu spannen. Vernähe das Ende und verknote den Faden.

5

Du kannst die Rückseite so lassen, wie sie ist; dann ist die Rückseite der Stickerei von hinten sichtbar. Wenn du das nicht möchtest, schneide einen Filzkreis aus, der die gleiche Größe wie der innere Ring hat. Nähe ihn mit Überwendlingsstichen an der Rückseite des gerahmten Stoffs fest.

Profi-Tipp

Soll dein Stickrahmen noch schöner werden? Du kannst ihn auch anmalen oder mit einem Band umwickeln, bevor du deine Stickerei rahmst.

So rahmst du ein Projekt in einem traditionellen Bilderrahmen

Wenn du dein Stickprojekt in einem traditionelleren Rahmen präsentieren möchtest, ist ein herkömmlicher Bilderrahmen genau das Richtige. Wenn es sich um ein Erbstück handelt, empfiehlt es sich ein Rahmenfachgeschäft zu konsultieren. Die meisten Projekte, die du aufhängen möchtest, kannst du aber mit einfachen Materialien auch selbst rahmen. 

Zuallererst musst du entscheiden, ob deine Stickerei unter Glas liegen soll. Du musst deine Kreuzstich- oder Stickprojekt nicht mit Glas abdecken, aber wenn du dich dafür entscheidest, solltest du ein Passepartout oder einen Abstandhalter verwenden, damit deine Stickerei nicht gegen das Glas gedrückt wird.

1

Wie bei der Verwendung eines Stickrahmens solltest du das fertige Stück bügeln und sicherstellen, dass es an allen Seiten über die Rahmenrückseite herausragt.

2

Schneide aus einer Schaumstoffplatte ein Stück aus, das in das Rahmeninnere passt. Am einfachsten geht das, indem du das Glas oder die Rückseite als Schablone nimmst.

3

Schneide den Stoff so zu, dass er auf allen Seiten gleichmäßig ein paar Zentimeter über die ausgeschnittene Schaumstoffplatte herausragt. Bei größeren Kreuzstich- oder Stickprojekten ist ein größerer Rand erforderlich. Platziere die Schaumstoffplatte mittig auf der Rückseite des Stickprojekts.

4

Wickle den Stoff um den Rand der Schaumstoffplatte und stecke ihn mit Stecknadeln aus Edelstahl am Schaumstoffrand fest. Beginne auf einer Seite, spanne dann das Material und wickle es um die gegenüberliegende Seite. Wiederhole das dann auf den beiden übrigen Seiten. Falte die Ecken nach unten um und stecke sie jeweils mit einer Stecknadel fest.

5

Klebe die Stoffränder mit säurefreiem Klebeband an der Rückseite der Schaumstoffplatte fest. Lege die mit dem Stickprojekt bespannte Platte in den Rahmen und setze dann die Rahmenrückseite wieder ein.

Die meisten Rahmen haben bereits einen Aufhänger oder Ständer. Du kannst dein Werk also direkt präsentieren oder verschenken!

Profi-Tipp

Einfache Rahmen funktionieren genau so gut wie teurere Rahmen und du kannst sie wie einen Stickrahmen anmalen oder dekorieren.

Finde dein nächstes Projekt!

Jetzt Stickzubehör entdecken

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Besuche unsere internationalen Websites: Weltweit | Nord-Amerika | Australien