Nadeln und Häkelnadeln

Im Handel gibt es eine Vielzahl von Nadeln aus nahezu jedem nur denkbaren Material von Kunststoff über Bambus, Holz, Metall, Glas bis hin zu Knochen. Je mehr Erfahrung Sie ansammeln, desto leichter fällt Ihnen die Auswahl des passenden Materials und der richtigen Nadel für ein bestimmtes Projekt.


Nadelarten

Es gibt drei Arten von handelsüblichen Stricknadeln, wobei jede von ihnen für unterschiedliche Stricktechniken verwendet wird. Alle Nadeln werden anhand des Umfangs und der Länge gemessen und die Nadelstärke gibt jeweils an, welche Feinheit die Garne haben sollten, die damit verstrickt werden.

  • Einfache Stricknadeln oder gerade Stricknadeln
  • Strumpfstricknadeln oder Nadelspiele
  • Rundstricknadeln
  • Feste Rundstricknadeln
  • Austauschbare Rundstricknadeln
Einfache Stricknadeln oder gerade Stricknadeln

Hierbei handelt es sich um jene traditionellen Nadeln, die man typischerweise mit Stricken verbindet. Sie haben eine Spitze an einem Ende und am anderen einen Knopf.

Strumpfstricknadeln oder Nadelspiele

Diese Nadeln eignen sich zum Stricken von schlauchartigen Stücken. Wie der Name schon sagt, werden sie vor allem für Socken verwendet. Das Strickstück wird mit fünf Nadeln in der Runde gestrickt und dabei von Nadel zu Nadel „weitergereicht“. Die Nadeln können auch für Ärmel verwendet werden und sind in unterschiedlichen Größen von 2mm bis 10mm Umfang erhältlich.

Rundstricknadeln

Rundstricknadeln haben kurze Spitzen, die über ein Seil in variabler Länge miteinander verbunden sind. Damit kann man mehrere Maschen gleichzeitig oder „in Runden“ stricken. So entsteht zum Beispiel ein Pullover ohne eine einzige Naht. Rundstricken ist sehr beliebt – zum einen, weil dabei kaum Näharbeit nötig ist, zum anderen, weil diese Technik bei Gelenk- oder Sehnenscheidenentzündungen den Vorteil hat, dass das Gewicht des Strickstücks aufgrund der kurzen Spitze eher auf dem Seil lastet als auf der Nadel. Auf diese Weise werden die Handgelenke nicht so stark belastet.

Feste Rundstricknadeln sind fest mit einem Seil einer bestimmten Länge verbunden. Die Maschen laufen problemlos über das Verbindungsstück und der Strickfluss wird nicht unterbrochen.

Bei austauschbaren Rundstricknadeln können die Nadelspitzen auf die Seilenden aufgeschraubt werden, sodass man bei der Wahl der Seillänge je nach Projekt flexibel ist.

Mithilfe des „magischen Maschenanschlags“, auch “Magic Loop” genannt, können statt geraden Strumpfstricknadeln auch Rundstricknadeln zum Stricken von Socken und Ärmeln verwendet werden.

Größe und Länge der Nadeln für Ihr Muster finden Sie in der Anleitung.


Nadelmaterial

Für die Materialvielfalt bei Nadeln gibt es zwei Gründe: Zum einen eignen sich unterschiedliche Materialien für unterschiedliche Garne und zum anderen gibt es unterschiedliche Vorlieben, was beim Stricken besser in der Hand liegt. Garne haben unterschiedliche Oberflächenstrukturen: Seide rutscht oft ab, Mohairwolle bleibt an allem haften und Modegarne haben oft verschiedene Arten von Noppen. Da sorgen unterschiedliche Materialien beim Stricken für besseren Halt, ob Sie nun schnell oder in aller Ruhe zu stricken bevorzugen.

Jedes Material bietet bestimmte Vorteile:


Metall

Mit traditionell aus Metall gefertigten Nadeln lässt sich schnell stricken und sie sind perfekt für „klebrige“ und faserige Garne geeignet. Nadeln aus Metall und Kohlefaser sind üblicherweise besonders spitz. Je nach Garn und Nadelstärke kann das sehr hilfreich sein; für sehr feine Garne braucht man beispielsweise eine sehr spitze Nadel, um Maschen aufzunehmen.


Holz und Bambus

Holz- und Bambusnadeln sind optimal für rutschige Garne geeignet, da sie verhindern, dass man Maschen verliert, weil das Garn von der Nadel rutscht. Sie liegen warm in der Hand und sind leicht biegsam. Das lindert bei Handleiden wie Sehnenscheiden- oder Gelenkentzündungen die Schmerzen.


Kohlefaser

Aus Kohlefaser können sehr schmale Nadeln hergestellt werden, die besonders leicht in der Hand liegen und eine haftfeste Oberfläche bieten, ohne zu verbiegen. Außerdem sind sie bei Nickelallergie zu empfehlen. Die Oberfläche von Kohlefasernadeln eignet sich besonders für rutschige Garne.


Kunststoff

Kunststoffnadeln liegen beim Stricken warm und bequem in den Händen, besonders bei einer Sehnenscheiden- oder Gelenkentzündung. Dank des elastischen Kerns brechen sie nicht und zudem sind sie in allen Farben des Regenbogens erhältlich.

Umrechnung der Nadelstärke und -länge von Strick- und Häkelnadeln

Länge

Gerade (einfache) Stricknadeln sind in einer Vielzahl von Längen erhältlich: 18, 20, 25, 30, 33, 35, 40 cm (7, 8, 10, 12, 13, 14, 16 Zoll).

Strumpfstricknadeln sind in drei Längen erhältlich: 15, 20, 23 cm (6, 8, 9 Zoll).

Und hier die Seillängen von Rundstricknadeln: Üblicherweise 20 cm, 40 cm, 60 cm, 80 cm, 100 cm, 120 cm, 150 cm, seltener 2 oder 3 m.


Stärke
mm GB USA Häkelnadel
2,0 mm140-
2,25 mm131B
2,5 mm12--
2,75 mm122C
3,0 mm113-
3,25 mm103D
3,5 mm94E
3,75 mm95F
4,0 mm86G
4,5 mm77
5,0 mm68H
5,5 mm59I
6,0 mm410J
6,5 mm310.5K
7,0 mm2--
7,5 mm1--
8,0 mm011L
9,0 mm013-
10,0 mm015-
12,0 mm-17-
15,0 mm-19-
20,0 mm-35-
50,0 mm-50-
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Besuchen Sie unsere internationalen Websites: Weltweit | Nord-Amerika | Australien