Mützenstricken

Sie halten uns warm und sind modische Hingucker - selbstgestrickte Mützen sind immer im Trend! Hier lernen Sie alles, was Sie über das Mützenstricken wissen müssen. Mützen selber zu stricken macht nicht nur Spaß, sondern ist auch nützlich. Als Geschenk oder für den eigenen Gebrauch - kuschelige Mützen kann man, vor allem im Winter, nicht genug haben! Denn ob als Modeaccessoire oder einfach nur, um warm zu bleiben - wir sind sicher, dass Sie unsere Liebe für Mützen teilen! Und selbstgestrickt haben sie noch mehr Charme!

Für Groß oder Klein, sportlich oder elegant, kunterbunt oder herbstlich neutral - die Möglichkeiten sind schier unendlich und auch Anfänger können sich an das Stricken von Mützen trauen!


mützen stricken

Zubehör

Bestimmt haben Sie schon einiges an Strickzubehör zuhause, doch hier noch ein paar Tipps und Tricks rund um das richtige Zubehör für Mützen.

Garn

Im Prinzip eignet sich jedes Garn zum Stricken von Mützen. Sie haben nur die Qual der Wahl! Wenn Sie eine schicke Sommermütze stricken möchten, ist ein Garn aus Baumwolle empfehlenswert, damit Sie nicht so schnell ins Schwitzen kommen. Für kuschelige Wintermützen hingegen eignen sich zum Beispiel Fasern wie Merino- oder Alpakawolle.

Außerdem lassen sich die meisten Mützen am einfachsten (und schnellsten) mit mitteldicken bis dicken Garnen stricken. Hier gilt: Je dicker das Garn, desto wärmer hält die Mütze an kälteren Tage!

Die Menge an benötigtem Garn hängt sowohl von der Größe der Mütze als auch von der verwendeten Wollstärke ab. Alle Angaben dazu finden Sie jedoch meist am Anfang einer Anleitungen.

Nadeln

Bei der Auswahl der passenden Nadeln dürfte Ihre Entscheidung schneller fallen. Sollten Sie sich dafür entscheiden die Mütze in Runden zu stricken, haben Sie die Wahl zwischen einem Nadelspiel und Rundstricknadeln.

Beides führt Sie zu Ihrem gewünschten Ergebnis, die Auswahl hängt lediglich von Ihren Präferenzen ab. Außerdem kann die Wollstärke Ihre Wahl beeinflussen. Rundstricknadeln sind mit einem Kabel verbunden, welches das Gewicht Ihrer Arbeit trägt, weshalb sie sich vor allem für große und schwere Projekte eignen. Achten Sie darauf, dass die Kabellänge zu der Größe Ihres Projekts passt. Für kleine und dünne Babymützen eignen sich eher Nadelspiele.

Theoretisch können Mützen auch mit zwei Nadeln gestrickt werden. So entsteht ein Rechteck, welches dann zusammengenäht wird. Die dabei entstehende Naht kann jedoch als störend empfunden werden.

Bei der Nadelgröße gelten die üblichen Angaben, die Sie in Ihrer Anleitung oder auf der Banderole des Garns finden.

Pompons

pompon

Pompons eignen sich hervorragend als Bommel für schicke Mützen! Die puschelige Dekoration ist denkbar einfach herzustellen. Am einfachsten geht es mit einer gekauften Pompon-Schablone. Sie können sich jedoch eine vereinfachte Version auch mit einem Stück Pappe selbst basteln, das Prinzip bleibt dabei gleich! So entstehen im Nu farbenfrohe und schicke Accessoires für Ihre Mützen.

Muster

Im Grunde müssen Sie für eine einfache Mütze lediglich linke und rechte Maschen stricken können. Diese können Sie dann unterschiedlich kombinieren, um zum Beispiel ein Bündchen zu stricken. Möchten Sie etwas ausgefalleneres ausprobieren, können Sie auch mit verschiedenen Strickmustern experimentieren, zum Beispiel mit einem Rippen- oder Perlmuster.

Mützenstricken lernen

Lernen Sie das Stricken von Mützen am besten an einem Beispiel. Dafür eignet sich ganz besonders diese Anleitung “Minty Fresh Mütze” von Susanne Sommer. Sie ist simpel zu stricken und bietet ausführliche Beschreibungen.

mütze gestrickt

Minty Fresh Mütze von Susanne Sommer

Abkürzungen

2LiZus..... 2 Maschen links zusammenstricken
2ReZus... 2 Maschen rechts zusammenstricken
HinR ....... Hinreihe
li ............. linke Masche(n)
M ........... Masche(n)
MM ........ Maschenmarkierer
R............. Runde oder Reihe
re ........... rechte Masche(n)
RückR .... Rückreihe
w&t........ wrap and turn: Wenden bei verkürzten Reihen: Faden vor die Arbeit legen, die nächste Masche abheben, Faden nach hinten führen (wrap), abgehobene Masche wieder zurück auf linke Nadel heben, Arbeit wenden (turn) und wie angegeben zurückstricken.

Einfach, schnell & stylish – diese Haube wird deinen Kopf und deine Ohren an kalten Wintertagen schön kuschelig warm halten!
Durch verkürzte Reihen in kraus rechts entsteht eine asymmetrische Krempe, die nicht nur gut aussieht, sondern auch praktisch ist. Die Haube selbst wird in glatt rechts gearbeitet – ein guter Platz um dein Lieblingsgarn- oder Farbe in Szene zu setzen. Ich habe mich in das Mintgrün von Malabrigo Merino Worsted verliebt! Die Farbvariationen des Semisolidgarns kommen hier sehr gut zum Ausdruck.
Ein Bommel in Kontrastfarbe ist das Tüpfelchen auf dem „i“.
Du kannst natürlich mit Farben spielen: Stricke die Haube in einer Farbe, verwende zwei Farben (wie im Strickmuster beschrieben) oder verwende Reste und stricke den Hauptteil in Streifen! Was gefällt ist erlaubt – Hauptsache du hast Spaß!

Material

2 Farben in der Garnstärke Aran
Farbe A: 69 (70, 75) m / 76 (77, 83) Yards (incl. 40 m / 44 Yards für Bommel)
Farbe B: 53 (70, 91) m / 58 (77, 100) Yards
Gesamt: 122 (140, 166) m / 134 (154, 183) Yards
Abgebildet in: Malabrigo Merino Worsted in Water Green und Pigeon (zwei Knäuel reichen für 3 mittelgroße Hauben!)

Maschenprobe

15 Maschen/22 Reihen=10cm/4” in glatt rechts

Größen

klein (mittel, groß) - für einen ungefähren Kopfumfang von 51 (56, 61) cm / 20 (22, 24)” – die Haube ist so designt, dass sie locker sitzt, deshalb lieber die kleinere Größe wählen, wenn man zwischen zwei Größen ist!

Nadelstärke

US 10/6 mm Rundstricknadel und/oder Nadelspiel Sonstiges: Stopfnadel, 6 Maschenmarkierer, etwas Baumwollgarn o.ä. und Gegenstand mit ca. 7cm Durchmesser für Bommel, Schere

Verkürzte Reihen

Die Technik für verkürzte Reihen, die hier verwendet wird habe ich bei Stephen West aufgeschnappt. Sie ist sehr einfach und unkompliziert und funktioniert gut bei kraus rechts. Wenn die Anweisungen „wenden“ sagt, dann ist genau das auch gemeint. Einfach nur die Arbeit wenden und zurückstricken, so als wäre man am Ende der Reihe. Die entstandene Lücke wird erst später geschlossen: Wenn man zu so einer Lücke kommt, dann fasst man mit der linken Nadel von vorne das „Rippchen“ der letzten gestrickten Masche (diese ist auf der rechten Nadel ganz links) auf und strickt die so aufgefasste M mit der nächsten M rechts zusammen (2ReZus).

ABSCHNITT 1: Krempe in verkürzten Reihen

Mit Farbe A 72 (78, 84) M anschlagen, MM setzen und zur Runde schließen
R1: li bis zum Ende der Runde
R2: re bis zum Ende der Runde
R3: li bis zum Ende der Runde
R4: re bis zu den letzten 3 M, wenden und RückR arbeiten
R5 (RückR): re bis zu den letzten 3 M, wenden und HinR arbeiten
R6: re bis zu 6 M vor der letzten Wende, wenden Die letzte Reihe noch 8 (10, 10) Mal wiederholen.

Die nächsten beiden Reihen gelten nur für die kleine und große Haubengröße (nicht die mittlere!):
Nächste Reihe: re bis 4 M vor der letzten Wende, wenden Die letzte Reihe noch einmal wiederholen.

Wieder für alle Größen:
Nächste Reihe (RückR): re bis M, dabei die Lücken zwischen den verkürzten Reihen schließen, MM entfernen, w&t, MM wieder setzen
Nächste Reihe (HInR): re bis zum Ende der Runde, dabei die restlichen Lücken zwischen den verkürzten Reihen schließen
Wiederhole R1-3 noch einmal. Farbe A abschneiden.

ABSCHNITT 2: Hauptteil

R1: Mit Farbe B re bis zum Ende der Runde Die letzte Runde wiederholen, bis die Haube an der längsten Stelle vom Anschlag an ca. 15 cm / 6” misst für eine eng sitzende Haube oder ca. 17 cm / 6.5” für eine etwas lockerer sitzende Haube oder ca. 20 cm / 7.75” für eine „slouchy“ Haube. (Die abgebildeten Hauben sind in mittlerer Größe und bis 17 cm vor den Abnahmen gestrickt für einen Kopf mit 57cm Umfang.)

ABSCHNITT 3: Abnahmen

R1: [10 (11, 12) re, 2ReZus, MM setzen] sechs Mal
R2: re bis zum Ende der Runde
R3: (re bis 2 M vor MM, 2ReZus) sechs Mal
R4: re bis zum Ende der Rundes Die letzten beiden Runden wiederholen bis du 48 (54, 60) M oder 8 (9, 10) M zwischen den MM hast.

Die restlichen Reihen werden in kraus rechts gearbeitet:
Nächste Runde: (li bis 2 M vor MM, 2LiZus) sechs Mal
Nächste Runde: (re bis 2 M vor MM, 2ReZus) sechs Mal
Die letzten beiden Reihen wiederholen bis zu 6 M übrig hast. Faden abschneiden und das Ende durch die restlichen Maschen ziehen.

BOMMEL

Bommelmütze
Du kannst den Bommel nach deiner bevorzugten Methode machen. Ich wickle dafür einfach das Garn um ein Glas (oder irgendeinen anderen Gegenstand, der zur Hand ist, oder eben auch um die Finger). Für diesen Bommel hatte mein Gegenstand einen Durchmesser von ca. 7 cm bzw. einen Umfang von ca. 21,5 cm. Pro Bommel habe ich ca. 20g der Wolle verwendet (das sind ca. 40 m / 44 Yards), aber man kann natürlich auch mehr benutzen oder auch einen größeren Gegenstand für einen größeren Bommel.

Die Wolle schiebe ich dann vorsichtig vom Glas und binde es mit einem reißfesten Baumwollgarn ab (es sieht dann wie eine Masche aus). Die Schlaufen der Masche werden dann auseinander geschnitten und danach so lange und so viel von den Wollenden getrimmt, bis ein runder, voluminöser, voller Bommel entsteht.

FERTIGSTELLUNG

Alle Enden vernähen und bei Bedarf waschen/einweichen und noch feuchtes Strickstück nach den Maßen spannen. Bommel an die Haube nähen.

Mütze gestrickt

Fertig!

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Besuchen Sie unsere internationalen Websites: Weltweit | Nord-Amerika | Australien